Wellness – das Leben geniessen

Wellness, das ist der Inbegriff für Wohlbefinden und Gesundheit in einem. Wer bereits einmal einen Wellness-Urlaub in einem Wellness-Hotel gemacht hat, der weiß, dass das sehr viel Geld kosten kann. In dem Moment lohnt sich einmal der Gedanke, das eigene Badezimmer zu einer Wellness-Oase zu umfunktionieren, so dass stets eine Wellness-Oase zur Verfügung steht.

Das Wohlfühlparadies in den eigenen vier Wänden kann ganz nach eigenen Geschmack gestaltet werden, so dass man über viele Jahre daran Freude hat. Viele Menschen entscheiden sich nach dem Besuch einer Wellness-Farm dafür, auch in Zukunft zu Hause nicht mehr auf Wellness zu verzichten, wobei der Whirlpool bei den Anschaffungen knapp 50 % einnimmt. Denn der Whirlpool bietet aufgrund der vielen unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten Entspannung pur. Ein weiteres Highlight ist die Dampfdusche, die mit einem 3KW Dampfgenerator das ganz private Dampfbad entstehen lässt. Diese Duschen sind für eine Person sowie zwei Personen erhältlich und können zu dem auch mit weiteren Extras ausgestattet werden, wie bspw. mit einer Infrarot- oder Aufgusssauna.

Entspannung pur – mit der privaten Wellness-Oase

Warum das Bad oder den Keller beispielsweise nicht in eine private Wellness-Oase verwandeln, anstelle nur darueber nachzudenken? Eine eigene Wellness-Oase bietet Entspannung für Körper, Geist und Seele bspw. in einem Whirlpool, Dampfdusche oder Sauna. Nach einem stressreichen Tag kann dann ganz einfach der verspannte Rücken und Nacken aufgelockert und die Durchblutung angeregt werden, um so das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit nachhaltig zu steigern.

Die technischen Möglichkeiten der eigenen Wellness-Oase

  • Whirlpool:

Im Handel sind die unterschiedlichsten Ausstattungsvarianten und Formen erhältlich. Je nach Modell kann die Anzahl der Whirl- und Airdüsen ausgewählt werden, wobei die komfortablen Modelle inzwischen mit Massagedüsen an den Seitenwänden, rotierenden Whirldüsen oder auch mit Düsen für Rücken und Füße punkten. Zudem kann bei den modernen Whirlpools, die mit Whirlprogrammen ausgestattet sind, zwischen vitalisierenden, muskelentspannenden oder beruhigenden Abläufen gewählt werden. Für eine angenehme Beleuchtung und Atmosphäre sorgen LED-Farbwechsler.

  • Dampfdusche:

Auch Dampfduschen sind ideal für die Wellness zu Hause. Ganz egal, ob eine kompakte Anlage für ein kleines Bad oder die luxuriöse Variante bevorzugt wird. Von Brausen bis hin zu Massagedüsen, MP3-Playern, Farbwechsler und Duftfunktion sind diverse Ausstattungen erhältlich.

  • Sauna:

Mit dem Begriff Sauna werden mittlerweile ganz unterschiedliche Wellness-Einrichtungen umschrieben. In einer Sauna herrschen Temperaturen zwischen 85 und 88 Grad Celsius und eine geringe Luftfeuchtigkeit von 10 bis 30 %. Ein regelmäßiger Saunagang ist gut für Körper und Seele. So kann ein Saunagang beispielsweise das Risiko für Erkältungskrankheiten gemindert werden, da die Abwehrkräfte durch das Saunieren gestärkt werden.

Wer sein eigenes Heim nachträglich mit einer Sauna ausstatten möchte, der benötigt dafür nicht sehr viel Platz. So werden häufig Kellerräume oder Dachböden verwendet.

  • Dampfbad:

Für viele Menschen ist der Gang in die Sauna das richtige um zu entspannen, doch viele setzen eher auf den Gang in das Dampfbad. Denn dort kann die Muskulatur dank der Wärme und der hohen Luftfeuchtigkeit so richtig entspannen und der Geist schaltet ab. Der Vorteil an einem Dampfbad ist, dass dort verschiedene Düfte eingesetzt werden können, von denen die Sinne rundum verzaubert werden.

Das Dampfbad ähnelt mehr dem türkischen Hamam als der finnischen Sauna und auch die Wärmeentwicklung ist dort anders, denn diese beträgt „nur“ zwischen 40 und 60 Grad Celsius. Das hat eine sanftere Einwirkung auf den Körper und eben das empfinden viele Menschen als sehr angenehm. Die Luft ist feuchter und wird nicht so schnell trocken und besonders für Menschen mit Kreislaufproblemen ist das Dampfbad eine gute Alternative zur Sauna.

Im eigenen Badezimmer wird Sinnlichkeit groß geschrieben

Wellness ist eines der Dinge, wo stets versucht wird, alle Sinne anzusprechen: riechen, tasten, hören, sehen, schmecken. Ein Wellness-Bad sollte aus diesem Grund ästhetisch gestaltet werden – das bedeutet die Farben werden warm und aufeinander abgestimmt, wobei dezente, helle Naturtöne empfehlenswert sind.

Bei den Lichtquellen sollte die Wahl auf ein warmes Licht fallen, denn dieses wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Des Weiteren sollten auch die Badezimmer-Elemente und Badmöbel einheitlich ausgewählt werden und harmonisch auf einander abgestimmt sein.

Ist ein Wellness-Bad aufgeräumt und weist klare Linien auf, dann ist es „schön“. Daher sollten versucht werden, alles was im Bad benötigt wird, in einem Badschrank oder anderen Badezimmer-Schränken unterzubringen.

Für den Tastsinn sind Rundungen besser, anstelle von scharfen Kanten. Auch die Materialien haben einen Einfluss auf den Tastsinn und diese sollten sich daher angenehm anfühlen. So ist Holz wärmer als Stein, wobei der Bodenbelag eine Struktur aufweisen kann. Es ist auch empfehlenswert, einen Wandverputz mit Struktur zu wählen und Kacheln nur an den Sockeln der Wände zu nutzen. Der Grund ist, dass Putz Feuchtigkeit aufnehmen kann, womit er griffig wird, was ebenfalls die Sinne anspricht.

Zu guter Letzt noch Duftöle und Musik. Je nach Geschmack kann ein natürliches Duftöl im Badezimmer aufgestellt werden. Rosenduft wirkt elegant, Vanille sanft und süß, Zitrus- und Bergamotte erfrischend…. es gibt eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten. Wer in Ruhe seine Wellness-Oase genießen möchte, der sollte auf Entspannungsmusik setzen, bei der es möglich ist herrlich abzuschalten.

Fazit Wellness-Oase für zu Hause

Das Badezimmer ist heute schon längst nicht mehr nur ein „reiner“ Waschraum, sondern hat sich vielmehr zur Wellness-Oase verwandelt. Der europaweite Trend zu den Wellness-Komponenten für die eigenen vier Wände nimmt laut einer Studie immer mehr zu. Immer mehr Menschen investieren viel Geld und Zeit, um ihr Badezimmer entsprechend umzugestalten. So gehören mittlerweile die Massagedüsen in der Badewanne und stimmungsvolles Licht für die Dusche ebenso zum Standard wie das Waschbecken mit Lichteffekten für kaltes und warmes Wasser.

Ein jeder der plant sein Badezimmer zu renovieren oder in der Planungsphase eines Neubaus ist, wird begeistert sein, von den vielen Möglichkeiten, die es gibt, um das eigene Bad oder den Keller zur privaten Wellness-Oase umzugestalten. Neben den klassischen WC-Schüsseln und Waschbecken bietet der Handel selbstverständlich auch extravagante Modelle an. Ob rund, eckig, schlicht oder modern – ein jeder findet das passende Modell für sich.

Dabei legen die Hersteller einen besonderen Wert auf den hygienischen Aspekt, und daher lassen sich die Produkte der neueren Generationen auch allesamt leicht reinigen. Ob für die ganze Familie, ob groß oder klein – der Markt hat mittlerweile für jeden Geschmack etwas ganz Besonderes zu bieten.